• “Tock” soll Abhilfe bei No-Shows schaffen!

    Immer mehr Lokale ziehen in Betracht, ein System anzuwenden, bei dem der Gast nicht nur vorab reserviert, sondern auch bestellt und bezahlt.

    Für Gastronomen ein großes Ärgernis – verständlicherweise!
    Da wird telefonisch mal schnell ein Tisch für 5 Personen reserviert und niemand kommt.
    Schlimmer noch, andere Gäste werden evtl. noch abgewiesen.

    Ein Schaden, auf dem der Gastronom in aller Regel sitzen bleibt.

    Ein Ticket-System aus den USA mit dem Namen “Tock” soll nun Abhilfe schaffen.
    Ähnlich wie bei Kino- oder Konzertbesuchen muss der Gast pro Person vorab ein Ticket kaufen und auch die Speisen bereits auswählen. Spielraum für spontane Menüänderungen soll es aber dennoch geben.

    Bereits einige namenhafte Restaurants arbeiten schon mit diesem System und das mit Erfolg!

    Die Vorteile liegen auf der Hand, so Nick Kokonas, der Erfinder dieses Konzepts in seinem Blog:

    Verringerung der Wartezeiten, Vermeidung geplatzter Reservierungen,  Reduzierung der Lebensmittelverschwendung, Arbeitszeit und Personalkosten. Und am Ende seien auch die Gäste zufriedener, verspricht Kokonas.

    Ein Londoner Restaurant hat bereits angekündigt, dieses System nach Europa zu holen.

     

     

     

     

     

     

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie nachfolgende Aufgabe * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.